banner004

72. Schweizer Meisterschaft im Team-OL

An einem verregneten Sonntagmorgen machten sich 29 Suhrerinnen und Suhrer auf den Weg in Richtung Biberist, wo die diesjährige Team-OL- Schweizermeisterschaft stattfand. In verschiedensten Team-Konstellationen waren unsere Club-Mitglieder in total 10 Kategorien vertreten.

Das kalte, nasse Wetter, sowie die vollgestopften Busse vom Bahnhof Solothurn nach Biberist trübten meine Vorfreude auf den OL ein wenig. Meine Teamkolleginnen konnten mich aber mit der Aussage, dass ich das Haus ja sonst an diesem Sonntag kaum freiwillig verlassen hätte, etwas motivieren.

Das mit 2/3 „Suhrern“ bestärkte Herren-Elite-Team (Dani F., Splais und Gante) durfte das Rennen mit der Startnummer 1 eröffnen. Mit unserer Startzeit um 10:34 Uhr gehörten wir unter den Club-Teams ebenfalls noch zu den Frühstartern.

Wir besprachen unsere Taktik auf dem Weg zum Start. Jasmin hat sich bereiterklärt den Badge als erstes zu nehmen und den Anfang zu laufen. Somit dachten Isabelle und ich, dass wir die weitere Aufteilung ja in Ruhe besprechen konnten, sobald Jasmin losgelaufen war. In diesem Moment sind wir allerdings noch davon ausgegangen, dass die ersten paar Posten auf der Karte als eine Art Schmetterlingsschlaufe eingezeichnet sein würden.

 Nun… nach Erklingen des Starttons sprintete Jasmin los und Isabelle und ich sahen uns die Karte an. Wir staunten nicht schlecht, als wir die vollkommen gestreckten Posten 1-4 erblickten. Meiner Ansicht nach mussten wir quasi von einer Seite der Karte auf die andere Seite der Karte kommen…! Das war wohl der Amateurfehler Nummer 1. Jasmin war zu diesem Zeitpunkt natürlich schon über alle Berge und uns blieb nicht viel übrig als hinterher zu sprinten, da sie sonst womöglich noch vor uns beim Kontrollposten (Posten Nr. 4) war. In diesem Moment war ich schon froh, dass Mami Häfliger für die TOM 2017 Forfait gegeben hat.

 Auf der Karte Buechhof erwartete uns ein schnell belaufbarer und meist flacher Wald mit tiefen Dornen. Da Jasmin auf der Anfangsstrecke einen kleinen Bogen zu viel machte, erreichten wir den Kontrollposten knapp vor ihr. Am Kontrollposten war es relativ ruhig, wohl auch aufgrund der gestreckten Routen.

 Im weiteren Verlauf des Rennens durften auch Isabelle und ich noch unsere Teilstrecken absolvieren und am Schluss setzten wir im Zieleinlauf nochmals auf Jasmin. Im Ziel waren wir, trotz gewissen Anfangsschwierigkeiten mit der Einteilung, zufrieden mit unserer Leistung. Nach dem Lauf konnten wir glücklicherweise, vielleicht auch dank unserer frühen Startzeit, von einer warmen Dusche profitieren.

 Während uns schlussendlich nur knapp eine Minute auf das Podest fehlte, konnten einige routinierte Suhrer tolle Erfolge feiern:

  • Claude Lüscher, Ismael Röthlisberger und Michael Röthlisberger holten sich den Sieg in der Kategorie HAK.
  • Sophie Graber gewann mit ihren beiden Teamkolleginnen Eline Gemperle und Siri Suter vom NWK AG die Kategorie D18.
  • Céline Richner erreichte mit ihren beiden Teamkolleginnen Anna Habegger (OLG Rymenzburg) und Aline Wyder (OLC Kapreolo) den sehr guten 3. Rang in der Kategorie D14

Herzliche Gratulation!