banner002

Tannliflitzer Championship 2017

Am Samstag dem 12.08.17 konkurrierten Topathleten um den prestigeträchtigen, viel geehrten und hoch geachteten Meistertitel. Es war ein harter Kampf um jede Sekunde zu erwarten und schon die kleinste Änderung der im Voraus gelegten Pläne konnte das aus des Traumes um den Titel bedeuten. Aber halt: Hier wird nicht etwa von den Leichtathletikweltmeisterschaften in London gesprochen, nein, auch wenn die Athleten mindestens so gut sind wie ihre grossen Vorbilder, findet der Meisterschaftskampf von dem hier die Rede ist, in einem beschaulicheren Rahmen statt. In Vordemwald (ein kleines Kaff, irgendwo in der Nähe von Zofingen) fanden nämlich die jährlichen Tannliflitzer Championship statt.

 

Pünktlich um elf Uhr marschierte ich in das Stadion ein, und dort warteten schon die anderen Konkurrenten und waren bereit für den Kampf. Von Instrukteur Ismael bekamen wir dann alle ein Blatt und mussten auf die Sekunde genau schätzen, wie lange wir am heutigen Tag im Wald sein werden. Nachdem dieser mentale Teil abgeschlossen war gings ans physische. Alle kämpften um die Sekunden im Wald, und versuchten natürlich möglichst nahe an die geschätzte Zeit heranzukommen. Während die einen, wie ich schon im Ziel waren, waren andere noch nicht mal gestartet, und somit begann das laaaaaange warten, und hoffen und zittern. Reicht es echt für den Sieg? Oder hat man total daneben geschätzt. Nachdem alle im Ziel waren, mussten wir noch ein Kreuzworträtsel ausfüllen, und ein Lösungswort finden, bevor die Auswertung feststand und alle gespannt auf das Resultat warteten. Einige fühlten sich siegessicher, während dem bei anderen Zweifel kamen, zu Recht? Nun ja, bei gewissen Leuten die sich gemäss A.L. „astronomisch“ verschätzt hatten, kamen die Zweifel sicher zurecht, aber andere kamen bis auf wenige Sekunden an die geschätzte Zeit heran.

Die diesjährige Meisterin wurde ich, weshalb ich auch die Ehre habe, diesen Bericht zu schreiben, aber auch mein Bruder Daniel, der sich sehr siegessicher war nach seinem Lauf, jedoch zweiter wurde und Lilly, die dritte wurde haben sehr gute Arbeit geleistet. Auch allen anderen mutigen Tannliflitzern, die sich der grossen Herausforderung stellten, sollte man an dieser Stelle gratulieren. Jetzt habe ich aber keine Zeit mehr zum noch lange Bericht zu schreiben, weil ich mich nun mit meinem gewonnenen (süssen) Preis ins Sofa setzen möchte, und schauen ob ich noch was von den „Grossen“ in London, an der Leichtathletik WM lernen kann.

 

Rangliste:

1. Jasmin

2. Daniel

3. Lilly

4. Sophie

5. Céline

6. Rafael

7. Mirjam

8. Phippu

9. Carmen

10. Rosa

11. Moritz

12. Dominik

AK. Isi