banner002

Wir freuten uns schon auf das Suhr-by-night im Gönhardwald als am Vortag ein Mail kam, dass es wegen den Stürmen abgesagt wurde und das Badminton-Turnier stattfindet. Also trafen wir uns in der Halle. Bis es anfing, spielten wir uns ein. Danach leitete Ismael das Einwärmen und erklärte uns die Regeln vom Badminton. Wir wurden der Grösse nach in vier Gruppen eingeteilt. Leider verging die Zeit viel zu rassig, und mit dem kleinen Match war es auch schnell vorbei. Dann machten wir Badminton-Rundlauf mit allen die Lust hatten!

Am Überraschungstag waren wir in der Schoggi-Frey in Buchs. Zuerst trafen wir uns unter der grossen Uhr am Bahnhof in Aarau. Mit einem bisschen Verspätung fuhren wir dann bis vor die Schoggi-Frey und hielten bei der Bushaltestelle Industrie an. Danach gingen wir hinein und machten uns für den Rundgang bereit. Wir teilten uns in 2 Gruppen auf. Zuerst erzählte der fette Schoggi-Liebhaber etwas über seine Lieblingsschokolade und die Fabrik. Wir stiegen dann in einen Lift ein und fuhren einen Stock nach oben. Auf einem Steg hatte es verschiedene Posten mit Bildschirmen. Nach etwa dem zweiten Posten wurden wir vom Chocolate-Moment überrascht. Da wird auf allen Wänden Schoggi projiziert.

Am Samstag, 28. Oktober 2017 trafen sich die Mitglieder der OLG Suhr nicht nur in aller Frühe im WKZ in Rupperswil um den diesjährigen Suhrentaler-OL zu lancieren - für die Tannliflitzer stand auch der wichtige ASJM-Schlusslauf auf dem Programm. Vor oder nach dem Einsatz als Helfer flitzten die Suhrer D10- bis H18K-Läufer durch den Suhrhard und testeten Gabriels Bahnen. Alle waren sich einig: tolle Bahnen, ein erstaunlich gut belaufbarer Wald und sogar noch Sonnenschein - ein toller Abschluss der ASJM-Saison 2016/17!

Freitag

Schon vor dem Morgenessen mussten wir alles gepackt haben, da heute der Lagerabreisetag und somit auch Hausputz angesagt war. Nach dem letzten feinen Morgenessen ging es sofort ans Putzen. Etwa um halb elf Uhr waren wir Kinder schon längst fertig. Endlich konnten wir losfahren. Um zirka 11.30 kamen wir im Guntelsey (Thun) an. Dort hat Adrian Lais für uns einen Sugus-OL vorbereitet. Nachdem sich alle ein Säckli für die erbeuteten Sugus und Schöggeli abgeholt hatten warf Adrian alle Karten in die Luft und los gings….. bald schon waren die ersten Säckli bei den Posten leer. Um 12.30 Uhr wurden Sugus gegen Punkte eingetauscht. Um eins gab es Lunch. Für die Mädchen erzählte Christine noch den letzten Teil der Geschichte «Die schwarze Pfote».

Donnerstag

Heute mussten wir früh aufstehen, weil wir einen sehr weiten Weg vor uns hatten. Dies war jedoch nicht so einfach da eine Strasse gesperrt war. Dieses Hinderniss meisterten wir aber grandios. Wir fuhren mit einem fast vertrauenswürdigen Bähnli auf die Elsigalp. Dort traffen wir uns mit dem Herbstlager Anco. Wir machten einen Partner-OL, aber nicht mit den Anconern, da unser Französisch holperig ist.

Mittwoch

Um 8 Uhr gab es wieder ein feines Frühstück. Danach packten wir die Wandersachen und fuhren mit den Autos nach Oberwil im Simmental. Mit dem Zug fuhren wir nach Weissenburg, dem Startpunkt unserer Wanderung. Zuerst kamen wir beim ehemaligen Thermalbad Weissenburg vorbei, wo zwischen 1850 und 1950 viele reiche Leute zum Baden kamen. Heute ist jedoch vom Thermalbad fast nichts mehr zu sehen. Danach ging es über steile Treppen hinauf zur Hängebrücke. Von der Brücke konnte man über 100 Meter in die Tiefe blicken.