banner003

Das Weltcup-Finalwochenende in Grindelwald ist der Auftakt für unser diesjähriges Herbstlager. Im gemütlichen Ferienhaus Alpenrose in Zwischenflüh werden wir bereits ab Samstagabend logieren. Nach spannendem, schönem OL Gelände in Grindelwald werden wir ab Montag in nicht minder interessantem Gelände laufen.

Das Lager eignet sich für alle, die alleine einen OL-Wettkampf laufen können (Faustregel: ab 10 Jahren). Die Schwierigkeiten der Trainings entspricht etwa D/H 12, D/H 14 und D/H 18. Alle weiteren Informationen in der Ausschreibung.

Pfila 2017 (3.-5. Juni 2017)

Samstag
Wir trafen uns wieder einmal auf dem Schanzmätteli-Parkplatz bei prächtigem Wetter zum Pfila. Als alle angekommen waren verteilten wir uns voller Vorfreude auf das bevorstehende erste Pfila-Training auf die Autos und Büssli. Nach einer relativ langen Fahrt kamen wir dann auch am Treffpunkt an, wo Steffu und Michi auch schon das Training vorbereitet hatten. Es gab eine Bahn zum Ablaufen. Nach dem Training gab es erst einmal Mittagspause. Danach gab es noch ein Höhenkurventraining. Als alle zurück waren fuhren wir wieder weiter zum Lagerhaus. Da konnten wir unsere Zimmer beziehen, bevor es Nacht essen gab. Das hatten Hans und Elsbeth schon gekocht. Es gab Reis Casimir und war sehr lecker. Dann konnten wir unsere Intelligenz bei einem kleinen Spiel beweisen. Da musste man in Teams Fragen beantworten, die Christian uns stellte. Für die ersten drei gab es noch ein kleinen Preis. Nach dem Dessert hatten wir noch Zeit um Werwölfle zu spielen, bevor dann auch Nachtruhe war.

Die Ranglisten vom vergangenen Pfingstlager sind online.

Einladung für den 5. Aargauer Jugendgruppentag am Samstag, 10. Juni 2017. Besammlung um 10.15 Uhr beim Forsthaus Bremgarten. Auf dem Programm steht ein OL-Workshop und am Nachmittag eine Mixed-Staffel. Anmeldung bis Mittwoch, 31. Mai 2017. Alles weiter in der Ausschreibung.

Um 14 Uhr trafen sich viele Tannliflitzer, ehemalige Ferienkursteilnehmer und Eltern im Lenzhard, um zusammen mit Brennnesselhackern (Argus), Dornefräsern (Rymenzburg) und Giaccabombas (bussola) ein Spezialtraining zu absolvieren. Nach einer kurzen Verschiebung in den Wald ging es los mit verschiedenen Schlaufen zum Thema Kompass. Bei wunderschönem Wetter gingen alle auf Postensuche. Nach den Schlaufen gab es zum Abschluss noch einen Mini-OL mit dem speziellen Kartenmassstab 1:5'000. Die Rangliste dazu gibt es nachfolgend.

Was macht man nach einem verregneten Sonntagmorgen? Man hofft auf besseres Wetter und nimmt am Clubmeisterschaftstag teil.

So versammelten sich 29 OLGler in Staufen beim Schulhaus. Nach einer kurzen Begrüssung durch Christian ging es dann auch mit zwei Schulhaussprints los. Der eine Sprint war etwas länger als der andere. So startete man zuerst auf den langen oder kurzen Sprint. Nach der Angabe der Laufzeiten im Wettkampfbüro musste man noch nach jedem Lauf würfeln. Auch die gewürfelte Zahl wurde im Laptop notiert. Als letzte Übung im Schulhausareal gab es noch einen Gerade-Ungerade-Sprint. Der funktioniert folgendermassen: Auf einem Postennetz sind die Posten frei anlaufbar unter der Bedingung das man zuerst zwei gerade Postennummern stempelt, danach zwei ungerade, zwei gerade und so weiter, die Postenanzahl wurde nach Alter und Können angepasst.

Danach wurde der Standort gewechselt. Es wurden die Autos gefüllt und zum Esterliwald gefahren. Dort erwartete uns ein Jasskarten-OL. In 40 Minuten musste man so viele Posten wie möglich anlaufen und eine der dort deponierten Jasskarten mitnehmen. Auch diesen Lauf absolvierten alle Teilnehmer mit bravour.